Invoiz Software im Detail. Der große Test

invoiz: Die Buchhaltungssoftware für Kleinunternehmer im Detail vorgestellt


Angebot in Rechnung umwandeln

Das will doch jeder von uns. Ein geschriebenes Angebot wird vom Kunden angenommen, wir erledigen unsere Arbeit und am Ende schreiben wir die Rechnung. Aber natürlich schrieben wir diese nicht noch einmal neu, sondern nehmen das Angebot und führen es fort.

Im folgenden Video zeige ich, wie Du in invoiz aus einem Angebot eine Rechnung erstellen kannst.

Hier gibt es wirklich nichts zu bemängeln. Nach der Umwandlung vom Angebot zur Rechnung kannst Du die Rechnung – wie auch bei der Angebotserstellung – entweder herunterladen oder direkt aus invoiz heraus per E-Mail an den Kunden senden.

Die Rechnung wurde bezahlt: Wir erfassen die Zahlung in invoiz.

Wird die Rechnung vom Kunden bezahlt, können wir die Zahlung direkt in invoiz erfassen, damit diese Transaktion nachher auch im Steuerberater-Export auftaucht.

Solange wir noch offene Rechnungen vorliegen haben, zeigt uns invoiz im Dashboard einen Hinweis auf die Anzahl der offenen Rechnungen sowie der offenen Gesamt-Rechnungssumme.

Ein weiterer toller Punkt, der direkt mit der Erstellung von Rechnungen zu tun hat, ist die Zeiterfassung. Auf der nächsten Seite zeige ich Euch, wie dieses Feature im Details funktioniert.

Veröffentlicht von

Christian Hänsel

Web-Entwickler, SEO-Experte. Ich liebe technisches SEO, die Entwicklung von neuen Ideen und alles rund um das Internet... ja, ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht und gehe auch Montags gerne zur Arbeit.

3 Gedanken zu „invoiz: Die Buchhaltungssoftware für Kleinunternehmer im Detail vorgestellt“

  1. Hallo Christian Hänsel,
    ich kenne keine software die für Kleinunternehmer die Einhaltung der Umsatzgrenzen von 17.500 € überwacht. Aus meiner Beratung weiss ich, dass Existenzgründer in großer Anzahl darauf reinfallen, dass sie mit Erhalt der letzten Einkommensteuererklärung im Sommer plötzlich rückwirkend ca 3000,00 € Umsatzsteuer zahlen müssen. Es ist keine Schwierigkeit für eine Software zum Jahresende darauf hinzuweisen, welche Konsequenz die drohende Überschreitung hat.

    In der Hoffnung, dass auch das Entwickler Team mitliest. Denn das Kriterium die Kleinunternehmerschaft wohlmöglich zu verlieren, liegt nicht in der Hand des StB oder FA sondern allein in der Summenberechnung des Umsatzes. Und diese Funktion kann man einer Software zumuten und wünschen.

Kommentar verfassen